Meine Erfahrungen mit akne
loswerden

, 17 Januar 2019 by Silvija

Seit der Pubertät, nun seit mehr als 20 Jahren beschäftige ich mich mit dem Thema Akne. Ich war gerade 12 Jahre alt, da begann meine Haut immer unreiner zu werden. Ich wusste nicht was ich dagegen tun soll. Es brannte und juckte zugleich. Ich begann Mitesser und Pickel selbst auszudrücken, was zu einer wesentlichen Verschlimmerung und Narbenbildung führte. Zu dieser Zeit blieb mir nichts Anderes übrig, als mein unschönes Hautbild mit Puder zu überdecken, um unangenehme Blicke von mir abzuwenden.

Nach kurzer Zeit ging ich gemeinsam mit meiner Mutter zu einem Dermatologen. Er erklärte mir, dass nur Penicillin (welches man aufträgt) in diesem Fall helfen kann. Es war sehr enttäuschend, dass ein Dermatologe, mir als junges Mädchen meine Hoffnung nahm indem er sich nicht die Zeit nahm meine Haut genauer zu untersuchen, oder mich gar aufzuklären. Also blieb mir nichts Anderes übrig, als seinen Anweisungen zu folgen und dieses Medikament täglich aufzutragen. Nach ca. 2 Monaten setzte ich dieses Präparat ab, da meine Haut sehr trocken wurde und ich trotzdem keine Besserung feststellen konnte.

Zu dieser Zeit bestand keinerlei Möglichkeit im Internet eine Recherche zu starten, also versuchte ich aus Früchten, Honig, Kräutern und Joghurt mir selbst zu helfen. Nach geraumer Zeit hatte ich dann meine Haut in den Griff bekommen. Sobald wieder eine Verschlimmerung kam versuchte ich erneut herauszufinden woran dies wohl liegen könnte. Ganz schnell begriff ich, dass die Ernährung und unsere Hormone eine sehr große Rolle spielen. Ich verzichtete auf Süßes, Scharfes und Fettiges. Da ich schon immer sportlich sehr aktiv war trank ich sehr viel Wasser, was generell für den Stoffwechsel von großer Bedeutung ist, denn Akne ist eine Hauterkrankung bei der der Stoffwechsel ebenfalls eine sehr große Rolle spielt. Zu dieser Erkenntnis und mehr kam ich während meines Studiums zur Komplementarmedizinerin.

Was ist Akne überhaupt? Ist Akne eine Erkrankung?

Akne entsteht durch eine Erkrankung der Haarfollikel und Talgdrüsen (Hyperkeratose), die als Anhangsgebilde in der Lederhaut liegen, diese bilden Komedonen, die sogenannten Mitesser. Durch die verstärkte Talkproduktion im Zusammenhang mit einer übermäßigen Verhornung verengen sie die Ausführungsgänge der Talgdrüsen. Der dadurch auftretende „Stau“ des Talgdrüsensekretes führt zur Bildung von Mitessern und folgeschweren Entzündungen mit Eiterbildung (Pusteln, Pickel) da sich in dem gestauten Sekret Keime ansiedeln können.

Man unterscheidet geschlossene Komedonen, in der Mitte hell verfärbt, sogenannte „white Heads“, von den offenen Komedonen, bei denen ein dunkler Punkt, sogenannter „black Head“ in der Mitte zu sehen ist. Bei der dunklen Farbe handelt es sich nicht um „Schmutz“ sondern um den mit Hautpigment oder oxidierte Hautfette (Lipide) dunkel verfärbten Hornpfropf.

Warum entsteht Akne?

Eine Ursache für Akne ist die erhöhte Produktion des männlichen Sexualhormons Androgen, welches die Talgproduktion in den Haarfollikeln erhöht und die Pickel somit fördert, diese Art von Akne kommt hauptsächlich in der Pubertät vor. Androgene werden bei Männer, als auch bei Frauen gebildet.
Bei Akne unterscheidet man verschiedene Schweregrade und Formen die unter anderem durch verschiedene Umwelteinflüsse sowie der Ernährung entstehen können.

In der heutigen Zeit sollte es eigentlich kein Problem mehr sein eine absolut glatte, porenfreie, ebenmäßige und gesunde Haut zu haben. Schließlich werden wir täglich mit Informationen über innovative Akne-Behandlungen sowie Produkten im Internet bombardiert. Wenn ich mir dieses Meer aus Angeboten anschaue und genauer unter die Lupe nehme, stelle ich immer wieder fest, dass es nicht so einfach ist wie es dargestellt wird. Hier muss zunächst hinterfragt werden, was denn der Unterschied zwischen einem kosmetischen Pflegeprodukt und einem pharmazeutischen Produkt ist. Ein pharmazeutisches Produkt gelangt tiefer unter die Haut, wobei ein kosmetisches Produkt in der Oberfläche verweilt.
Um den Unterschied feststellen zu können, testete ich zahlreiche Produkte über Jahre hinweg. Von den günstigsten Drogerie-Produkten bis hin zur teuersten Kosmetik, sowie Produkte aus der Apotheke. Nach all den zahlreichen Versuchen war ich einfach nur enttäuscht über das Ergebnis, bis ich auf einem Kongress in Monte Carlo auf eine sehr interessante Firma Namens Dermastir gestoßen bin.
Dermastir entwickelt medizinische Pflegeprodukte.
Zusätzlich erfuhr ich durch eine Freundin von IS Clinical. IS Clinical produziert pharmazeutische Konzentrate für unterschiedliche Hautproblematiken.


Da ich von beiden Firmen sehr angetan war fing ich an verschiedene Pflegeprodukte zu testen, die meiner Hautproblematik endlich ein Ende bereiten sollten.

Ich entschied mich für ein Waschgel der Firma Dermastir, welches tiefenreinigend wirkt. Anschließend folgte ein Serum der Firma IS Clinical welches den Testosterongehalt unter der Haut reguliert und somit eine vermehrte Talgproduktion, die zu Unreinheiten führt, hemmt.
Das besondere an diesem Produkt ist, dass es zusätzlich noch das Hautbild verfeinert und kleine Linien und Knitterfältchen glättet.
Ich verwende diese Produkte in Kombination mit dem Microneedling nun seit knapp 12 Monaten und kann mit Sicherheit sagen, dass ich endlich eine reelle Chance sehe, für alle Personen mit dem großen Problem „Akne“ diese unschöne Erscheinung mit Geduld und der richtigen Pflege in den Griff zu bekommen.

Es hat so viele Jahre gedauert, doch der Kampf hat sich gelohnt.
Endlich bin ich zufrieden mit einem glatteren, schönerem und gesünderem Hautbild.

admin
Silvija
Bihler